Hochschulverband zur Finanzierung von Universitäten

Sie sind viele – jung, begabt und ehrgeizig, vor allem aber günstig, die Nachwuchswissenschaftler, mit denen die Universitäten bei anhaltend hohen Studierendenzahlen die steigenden Ausgaben für ihre Grundstücke und Gebäude kompensieren. Sie sind günstig und befristet beschäftigt, auch weil die Grundfinanzierung der Universitäten schwindet und die Finanzierung zusehends aus schlecht planbaren Drittmitteln erfolgt. Die Nachwuchswissenschaftler dürfen an den Universitäten forschen. Die Lehre profi...
Read More

Marsch in die Demokratiemündigkeit

Die Wissenschaft marschiert. Sie marschiert in die Demokratiemündigkeit. Denn die Wissenschaftler, die sich am Marsch der Wissenschaft beteiligt haben, klagten weniger über Budget- oder Gehaltskürzungen als vielmehr über fehlenden Einfluss. Damit hat sich im 21. Jahrhundert das Selbstbild der Wissenschaft entscheidend gewandelt. Der Ruf nach Einfluss ist unüberhörbar. Die Gesetzgebung müsse sich an gegebenen Gesetzen orientieren, die Gesellschaft sich über der Natur errichten. Die Natur steh...
Read More

Der Innovationsvertrag

So viel Innovation war nie. Liest man den Koalitionsvertrag, bekommt man den Eindruck, die Gesellschaft erfinde sich komplett neu. Innovationen fast auf jeder Seite, serviert als gesellschaftliches Panaceum. Strukturschwache Region? Wandel durch Innovation! Lernfaule Studierende? Innovation der Lehre! Kampf der Kulturen? Innovative Integration! Für Probleme gibt es keine Lösung mehr, nur noch Innovationen. Innovationen haben in der neoliberalen Logik immerhin den wertschöpfenden Vorteil, dass s...
Read More

Die Wissenschaft in Haushaltsberatungen

Die Grünen sind in Baden-Württemberg offen für eine offene Wissenschaft. Schön. Oder sollte man ‚offen‘ sagen? Es gibt einfach Eigenschaftswörter, die jedes Hauptwort schön aussehen lassen. ‚Offen‘ gehört dazu. Wissenschaft allein stehend, nur für sich, scheint als ihre Existenzberechtigung nicht mehr auszureichen. Wir wollen eine offene, demokratische, partizipative, kommunitäre, nachhaltige, robuste, digitale, innovative, exzellente und effiziente Wissenschaft 4.0. Superschön! Von was war doch...
Read More

Gedanken zum Weltwissenschaftstag

Am 10. November ist es wieder soweit. Zum 18. Mal sind wir aufgerufen, über den Beitrag der Wissenschaft zu Frieden und Entwicklung in der Welt nachzudenken. Gut so. Die Wissenschaftsorganisation der Vereinten Nationen wird am Weltwissenschaftstag wieder illustre Preise vergeben – bis auf den für Forscherinnen aus Entwicklungsländern. Nicht so gut.   Seit, natürlich nur koinzident, China nicht mehr zu den Entwicklungsländern zählt und aus den Sowjetstaaten keine Forscher mehr nach Südamer...
Read More

Wenn Kunst aus der Art schlägt

Der Landtagsabgeordnete Rainer Balzer ist promovierter Maschinenbauer, weshalb er natürlich besser weiß, aus welchem Werkstoff Beat Zoderer die Bauernfigur für das Besucherzentrum des Parlaments hätte fertigen sollen. Und er ist Mitglied der AfD, weshalb er natürlich besser weiß, was „echte Kultur“ ist. Hohe Zeit also, im Hohen Haus in Stuttgart zu verkünden, „was Kunst ist und was keine Kunst ist.“   Das Wesen der Kunst macht Balzer an ihrem Unwesen fest. Ihn stören politische Botschaften ein...
Read More

Die Probleme des Militärs mit den Sozialwissenschaften

Die behördliche Militärforschung der Vereinigten Staaten will die wissenschaftliche Spreu vom sozialwissenschaftlichen Weizen trennen. Das kann nicht gut gehen. Dem erfolgreichen Abschluss stehen sowohl die Behörde als auch der Gegenstand selbst entgegen.   Dabei könnten die Voraussetzungen für die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) kaum besser sein. Während die Forschungsausgaben in den USA kontinuierlich sinken und im Verhältnis zum Gesamthaushalt auf dem historischen Tie...
Read More

Unpraktische Praxis

Studierende wünschen sich laut aktueller Umfrage des Studierendenwerks mehr Praxisbezug im Studium. Viel wünschenswerter wäre allerdings mehr Praxisbezug in Umfragen! Denn was soll mehr Praxisbezug im Studium schon heißen? Um welche Praxis geht es denn? Ist das Studium zu einer Praxis verkommen, zu der Studierende keinen Bezug mehr haben? I wo, die Studierenden wünschen sich nach dem Studium schlicht und wenig überraschend ein Auskommen; genauer gesagt, eine Beschäftigung, von der sie leben könn...
Read More

Wissenschaft auf Entenjagd

Rivalität unter WissenschaftlerInnen dient nach liberalem Verständnis dem wissenschaftlichen Fortschritt – solange die Rivalität im Gehege einer Disziplin verbleibt. Von Außerhalb rüsten allerdings immer wieder Freischärler mit martialischer Verve zum vernichtenden ‚Wissenschaftskrieg‘, einem rhetorischen Scharmützel zwischen Geistes- und Naturwissenschaften. Die jüngste Breitseite schlug ein bei den Genderstudies, abgefeuert von zwei Geisteswissenschaftlern: dem Philosophen Peter Boghossian und...
Read More

Im Vormärz der Wissenschaft

Noch ist er nicht da, der März, im April, als der March for Science stattfand. Wofür? Für Wissenschaft. Und warum für Wissenschaft? Weil Wissenschaft Gemeinwohl und Demokratie garantiert. Darin waren sich am 22. April 2017 alle einig. Daran ist zumindest bemerkenswert, dass der vermeintliche Garant der Demokratie auf die Unterstützung der demokratischen Versammlungsfreiheit angewiesen scheint. Der Spender holt gewissermaßen die Spenden aus den Taschen der Empfänger. Und alle marschieren mit. Ein...
Read More