KI macht Gesellschaft

Man würde künstlicher Intelligenz nicht gerecht, würde man sie als Fünfte Gewalt bezeichnen – denn sie steht über den Gewalten. Parlamente, Regierungen, Gerichte und Medien machen in gleichem Maße von ihr Gebrauch.

In der Auftaktveranstaltung des Wissenschaftsforums zur KI mit Professor Dr. Philipp Hennig von der Universität Tübingen wollen wir die Frage aufgreifen, welche Ausprägungen von Gerechtigkeit, Fairness und Gemeinwohl in Algorithmen implementiert werden und vor allem, wer sie mit welcher Legitimation implementiert. Und: falls die Implementierung auf demokratischem Wege unter Beteiligung der Bevölkerung erfolgt, welche Kontroll- und Korrekturmöglichkeiten verbleiben bei dem Souverän einer Demokratie, wenn ein Algorithmus erst einmal vom Stapel gelassen ist; oder anders gewendet: welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, damit die Vorstellung von Gemeinwohl und Fairness in der Gewalt derer bleibt, in deren Namen und gegen deren private Interessen sie eingesetzt und durchgesetzt wird? Wie behaupten sich europäische Algorithmen gegenüber transatlantischen oder asiatischen?

Die Fragen, die sich auf den Grundkonflikt von Technokratie und Demokratie zurückverfolgen lassen, wollen wir gerne mit Ihnen gemeinsam erörtern per Videoschalte am Samstag, dem 15. Mai 2021 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr.

Link zur Teilnahme: https://www.wissenschaftsforum-bw.de/ki01-ki_macht_gesellschaft